© 2019 Kinderheim Lüdersfeld e.V.

KINDERWOHNGRUPPE

In der Kindergruppe gibt es 9 Plätze für Kinder und Jugendliche. Das Mindestalter bei Aufnahme in die Kindergruppe ist 3 Jahre, das maximale Aufnahmealter liegt bei 16 Jahren.

Aufgenommen werden Kinder und Jugendliche, die aufgrund ihres Sozialisationsverlaufs psychische, emotionale oder psychosoziale Auffälligkeiten zeigen. Adressaten/Adressatinnen unserer Einrichtung sind ebenfalls Kinder und Jugendliche, deren Familien sich durch Überforderungssituationen und weitere Herausforderungen im Familienalltag auszeichnen.

Ausschlusskriterien dieses Angebotes sind körperliche oder geistige Schwerstbehinderungen sowie Suchtmittelabhängigkeiten.
 

Die pädagogische Arbeit  orientiert sich am Lebensumfeld des Kindes und seiner individuellen Problematik im Rahmen der Hilfen zur Erziehung (SGB VIII, §27). Durch Einbeziehung des Lebensumfeldes des Kindes soll eine zeitlich begrenzte Unterbringung mit dem Ziel der Rückführung in die Familie erreicht werden. Ist dies nicht möglich, ist ein  Langzeitaufenthalt ebenso möglich.
Die Maßnahme kann auch als Anschlussmaßnahme an einen stationären, psychiatrischen Klinikaufenthalt erfolgen. Im Verlauf der Hilfe besteht die Möglichkeit des Wechsels in die Jugendwohngruppe.

 

Elternarbeit

 

Die konkrete Zielsetzung der Elternarbeit ergibt sich aus dem Hilfeplanverfahren.  Grundsätzliche Zielsetzung ist die Motivation zur Mitarbeit, die Stärkung der Eltern-Kind-Beziehung sowie die Entwicklung neuer Wege des Miteinanders in der Familie.
Alle sechs bis acht Wochen finden in der Regel Elterngespräche statt. Diese werden vom/ von der BezugserzieherIn geführt. Gegebenenfalls kann die Kunsttherapeutin hinzugezogen werden. Anliegen von uns ist es, den Eltern einen sicheren Raum anzubieten, in dem sie ihre Gedanken, Fragen, Sorgen, Schwierigkeiten im Alltag und Ängste thematisieren können.
Im Fall einer Rückführung können die Heimfahrtswochenenden oder längere Aufenthalte der Kinder zu Hause besprochen werden, so dass die Eltern zusätzliche Sicherheit gewinnen. Die Eltern haben darüber hinaus die Möglichkeit des Besuchs unserer Einrichtung und einer dadurch möglichen Beteiligung am Tagesablauf.

 

Bezugssystem

 

Das Bezugssystem ist wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit. Dieses bietet dem Kind ein verlässliches Beziehungsangebot und einen stabilen emotionalen Rahmen. Das Kind erfährt Verbindlichkeit und Zuverlässigkeit innerhalb sozialer Bezüge und hat einen festen Ansprechpartner/ eine feste Ansprechpartnerin bei alltäglichen Prozessen wie u. a. Schulkontakten, Elternarbeit, ärztlicher und therapeutischer Begleitung. Für das Kind bzw. den Jugendlichen besteht damit die Möglichkeit korrigierender emotionaler und sozialer Erfahrungen im Erleben von Beziehungen und Rollenverhalten.


Kinderheim Urlaub

 

Einmal im Jahr, in den Sommerferien, fahren wir gemeinsam in den Urlaub. Die gemeinsame Ferienfreizeit ermöglicht es, mit den Kindern und Jugendlichen die Beziehungsarbeit zu vertiefen. Durch die Anwesenheit aller Kinder und Jugendlicher sowie Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen, können auch die Bezugssystemkonstellationen eine neue Intensität erfahren. Gemeinsam unterwegs zu sein, neue Umwelten wahrzunehmen und diese gemeinsam zu erkunden, bietet den Kindern und Jugendlichen mannigfaltige Möglichkeiten, sich selbstwirksam zu erleben. Dies wird unter anderem durch erlebnispädagogische Elemente unterstützt. 

 

Kochen

 

Die Kinder und Jugendlichen haben am Wochenende die Möglichkeit gemeinsam mit dem/der MitarbeiterIn ein leckeres Mittagessen zuzubereiten. Die Kinder sind dabei vom Planen über das Einkaufen bis hin zum Kochen aktiv beteiligt. Dabei soll den Kindern und Jugendlichen ein Zugang zu alltäglichen Routinen vermittelt werden und ein Erfahrungsfeld, was die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Vordergrund stellt. Hierbei geht es darum, Stärken zu verstärken und die Selbstständigkeit zu fördern. Die Kinder haben hierbei ebenfalls einen Rahmen für positive Erlebnisse, die ihre Handlungsfähigkeit steigert.